Ein Schritt vor, zwei zurück…der Krebs hat viele Gesichter!

Heute war so ein „Schritt zurück“ Tag…oder eher sogar zwei Schritte. Für heute habe ich mir mal 2 aufeinanderfolgende Termine gemacht, man möchte ja am Leben wieder teilnehmen. Der erste Termin war beim LungenDoc wegen dem Strahlenhusten! Erstmal musste ich einen Parkplatz suchen…das ist ja grundsätzlich kein Problem, fahre immer rechtzeitig los. Parkplatz nach 15 Min. suchen nur noch im kostenpflichtigen Parkhaus gefunden…okay!! Beim Doc rein, gleich zum Lungenfunktionstest….auch okay! Dann wieder ins Wartezimmer….und dann warten, warten, warten…weit über den Termin hinaus warten….das hat bei mir sooo einen Druck ausgelöst, weil ich ja danach noch einen Termin hatte, das war unerträglich. Also, 50 Min. nach immer noch warten, habe ich den anderen Termin abgesagt, um den Druck herauszunehmen. Und dann war ich auch schon dran! Zwar `ne ganze Std. zu spät, aber was macht`s . Das Arztgespräch dauerte 10 Min., also eigentlich ging es nur um ein Rezept. Der Druck hatte sich aber aufgebaut und ließ sich nicht so schnell abbauen. Als ich danach zurück auf die Straße trat, fiel mir der laute, rege Verkehr mehr auf als vorher. Die Menschen, wie sie hektisch durch die Straßen laufen, es ist laut….alles dreht, alles bewegt sich….hey, ich bin ein Großstadtkind!??! Aber das war mir alles zuviel, ich war den Tränen nah….das mir, der starken Frau, Mutter, Geliebte, Tochter!? Ich pegelte mich langsam wieder runter, wollte nur noch in meine Komfortzone, wie ich sie nenne, mein Heim. Dort ziehe ich meine Zugbrücke hoch und niemand kann mir was! Ich frage mich jedoch….wo ist mein dickes Fell geblieben, der Schutz bei Druck und Unzulänglichkeiten, bei allem was unbequem scheint? Mit dem Tumor hat man mir ein Stück vom Fell mit weggeschnitten und den Rest hat man bei der Bestrahlung weggebrannt!!! Nun bin ich ganz dünnhäutig und dieses wunderbare Fell zu erlangen brauchte es  Jahrzehnte! Ich hoffe die Psychologen in der Reha wissen wie es geht…..das zurück in den Alltag!?…es wäre ein Anfang! Ich bin bereit!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Aspie trifft Schalentier

Vom Leben als Asperger Autistin mit Krebs

MS naiv - Leben mit meiner MS

Über Gesundheit, über Krankheit und andere Gedanken.

Paulina Paulette

Leben mit Brustkrebs, Tagebuch, Familie, auf dem Weg der Genesung

Early 50

Lifestyle, Kreatives und Geschichten aus dem Leben mit Ü50

Schon wieder Krebs?

Das Seminom, der Knochentumor und das Leben damit, dazwischen und danach

100TageEchtzeitTest

In diesem Echtzeit-Test wird - so weit möglich - gelebt, als würde das Leben nur noch 100 Tage dauern

Rummelschubser

Ein Rummelschubser vs. Glioblastom et alia

Tanne's lyrische Lichtungen

Einsame Insel. Tosende See. Peitschender Wind. Finsterer Nadelwald. Lichtungen. Ewige Stunde null? Willkommen.

– Christine Raab | Let your light shine

Ich habe dem Tumor gekündigt, für immer!!! Und das ist mein neues, wunderbar, facettenreiche Leben!!

%d Bloggern gefällt das: